Fahrraddiebstahl vorbeugen: So sicherst Du dein Rad richtig ab

Oft reichen wenige Sekunden der Unachtsamkeit, und Fahrraddiebe nutzen die Gunst des Augenblicks. Doch nicht immer ist es nur Gelegenheit, die Diebe macht. Natürlich gibt es auch Langfinger, die den Fahrradklau gezielt planen. Wichtig ist daher, einige Tipps beim Abschließen des Fahrrads zu beachten.

Fahrraddiebstahl lässt sich verhindern oder zumindest erschweren. Mit unseren Tipps, Ratschlägen und sinnvollen Vorsichtsmaßnahmen kann jeder das Risiko erheblich verringern, Opfer von Fahrraddiebstahl zu werden. Im Folgendem werden Empfehlungen zur Auswahl des Fahrradschlosses, zum Führen eines Fahrradpasses, zur Codierung oder sonstige Kennzeichnung eines Fahrrads sowie zur Sicherung einzelner Fahrradteile gegeben.

Inhaltsverzeichnis
  1. Hoch Anschliessen erschwert Aufstemmen
  2. An festen Gegenstand anschließen
  3. Zwei unterschiedliche Schlösser verwenden
  4. Fahrrad registrieren lassen
  5. Daten + Rahmennummer im Fahrradpass registrieren lassen

Auf jeden Fall ein sicheres Fahrradschloss verwenden

Der Fahrraddiebstahl wird teilweise durch eine fehlende oder eine schlechte Sicherung (Billigschlösser) begünstigt. Wenn wirksame Schlösser vorhanden sind, werden die Fahrräder haüfig nur abgeschlossen, nicht aber angeschlossen, d.h. sie können mühelos weggetragen werden. Fahrradschlösser dürfen sich niemals mit einfachen Hilfsmitteln oder Werkzeugen, wie z.B. Kombizange oder Seitenschneider, „knacken” lassen. Erkundigen Sie sich im Test nach sicheren Fahrradschlössern.

Hoch Anschliessen erschwert Aufstemmen

Das Objekt sollte hoch genug sein, damit man das Fahrrad nicht einfach mitsamt Schloss darüberheben kann.

An festen Gegenstand anschließen

Schließen Sie Rahmen sowie Vorder- und Hinterrad des Fahrrads an einen festen Fahrradständer oder an fest verankerte Gegenstände an – auch wenn Sie es nur kurz alleine lassen. Der ADFC testet verschiedene Anlagen. Bei den mit dem Gütesiegel „ADFC-empfohlen" ausgezeichneten Abstellanlagen lassen sich Vorderrad und Rahmen mit einem Schloss am Ständer sichern. Außerdem rollt das Rad nicht weg – auch nicht im beladenen Zustand. Häufig werden Fahrräder mit zwar wirksamen Schlössern abgeschlossen, jedoch nicht angeschlossen. Das heißt, sie können mühelos weggetragen werden.

Zwei unterschiedliche Schlösser verwenden

Sichern Sie auch einzelne Fahrradteile

Fahrrad registrieren lassen

Zusätzlich zu der serienmäßigen Rahmennummer oder auch für den Fall, dass Ihr Fahrrad keine Rahmennummer besitzt, sollten Sie ihr Fahrrad individuell kennzeichnen lassen. Am besten eignet sich dazu eine dauerhaft angebrachte Nummer, die nicht so leicht entfernt werden kann und die gute Fahndungsansätze für die Polizei bietet, wie dies z. B. bei Anwendung des FEIN-Systems (FAHRRAD-EIGENTÜMER-IDENTIFIKATIONS-NUMMER) der Fall ist. Wo Sie Ihr Fahrrad codieren lassen können, erfahren Sie bei Ihrer Polizeidienststelle.

Daten + Rahmennummer im Fahrradpass registrieren lassen

Notieren Sie alle wesentlichen Informationen Ihres Fahrrades wie Rahmennummer, Fabrikat und besondere Merkmale in einem Fahrradpass. Alle am deutschen Markt erhältlichen Fahrräder, die der DIN 79100 für Fahrräder entsprechen, tragen eine eingeschlagene oder anderweitig fest mit dem Rahmen verbundene Rahmennummer. Diese finden Sie in der Nähe des Tretlagers, des Sattels oder des Steuerkopfes. Tragen Sie diese Nummer umgehend in Ihren Fahrradpass ein. Der Fahrradpass hilft, gestohlene Räder zweifelsfrei zu identifizieren, den Täter zu überführen und den rechtmäßigen Eigentümer ausfindig zu machen. Sie erhalten ihn bei Ihrem Fahrradhändler, der Polizei oder Ihrer Versicherung. Darüberhinaus gibt es den Fahrradpass als App für iPhones und Android Smartphones.


Mehr zum Thema: