Fahrrad gestohlen - was tun?

Fahrradfahren ist gesund. Für Kurzstrecken sollte es stets dem Auto vorgezogen werden. Doch immer mehr Menschen sind davon betroffen: Sie möchten ihr Fahrrad nehmen, doch es wurde gestohlen. Fahrraddiebstahl ist sehr ärgerlich. Schnell stellt sich die Frage: Was tun? Im folgenden Ratgeber wird erläutert, wie sich Betroffene im entsprechenden Fall verhalten sollten.

Für einen Versicherungsschutz Anzeige bei der Polizei wichtig

Verschwindet ein Fahrrad, sollte der Diebstahl bei der Polizei gemeldet werden. Dies ist sehr wichtig, denn nur dann springt der Versicherungsschutz ein. Die Anzeige kann bei jeder Polizeidienststelle oder unter der Telefonnummer 110 erstattet werden. Die Hausratversicherung kommt für die Kosten auf, wenn das Rad aus dem Haus, Keller, dem verschlossenen Innenhof oder der Garage entwendet wurde. Wird das Fahrrad unterwegs gestohlen, kommt die Hausratversicherung dafür nicht auf. Es ist jedoch immer wichtig, zu prüfen, ob die eigene Hausratsversicherung einen Fahrraddiebstahl absichert oder sie gegebenenfalls um eine spezielle Fahrradklausel ergänzt werden muss. Um gegen den Fahrraddiebstahl versichert zu sein, wird eine Zusatzversicherung benötigt. Zudem ist es wichtig, dass das Rad mit einem Schloss geschützt war. Auch wird vertraglich häufig eine zeitliche Einschränkung festgelegt. Nachdem die Versicherung informiert wurde, muss ihr innerhalb der nächsten drei Wochen schriftlich mitgeteilt werden, dass das gestohlene Rad nicht wieder aufgetaucht ist.

Welche Informationen zum Fahrrad sind erforderlich?

Beim Diebstahl ist es nicht nur wichtig, den Ort mitzuteilen, an dem es entwendet wurde. Auch eine genaue Beschreibung vom Rad ist notwendig, beispielsweise das Modell, die Farbe und Rahmengröße. Zusätzlich muss die Rahmennummer angegeben werden. Diese ist für die Polizei sehr wichtig, da sonst keine klare Zuordnung möglich ist. Sie befindet sich, je nach Hersteller, an unterschiedlichen Stellen des Radrahmens. Wer die Nummer nicht findet, kann beim Verkäufer oder Hersteller nachfragen. Es ist hilfreich, möglichst genaue Angaben zu machen: Wie ist der Sattel gebaut? Ist ein Radkorb vorhanden? Welche besonderen Merkmale hat das Fahrrad? Umso mehr Infos gegeben werden, desto besser ist es. Nebenbei kann es sinnvoll sein, selbst nach dem Fahrrad zu suchen, beispielsweise in der näheren Umgebung oder durch einen Anruf im Fundbüro. Schon so manches Rad wurde entwendet, da es jemand eilig hatte. Dann wird es beispielsweise am Bahnhof abgestellt.

Guter Tipp: EIN-Kennung

Die Ermittlungserfolge sind beim Fahrraddiebstahl eher gering. Der Grund hierfür ist, dass die meisten herrenlos gefundenen Räder niemandem zugeordnet werden können. Daher empfehlen die Polizei und der Fahrradclub, das Rad mit der so genannten EIN-Kennung codieren zu lassen. Hierbei handelt es sich um die eigene verschlüsselte Adresse. Der Aufkleber wird am Rahmen aufgeklebt. Er kann dank eines Spezialklebers nicht entfernt werden. Übrigens: Wie verhält es sich, wenn das gestohlene Fahrrad nach einigen Wochen wieder auftaucht? Darf es dann mitgenommen werden? Nein, das ist nicht erlaubt. Zwischenzeitlich könnte jemand das Rad gutgläubig erworben haben, ohne dass er vom Diebstahl gewusst hat. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Polizei einzuschalten.

Fazit

Nach einem Diebstahl des Fahrrads, ist es wichtig, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, damit die Versicherung die Kosten für den entstandenen Schaden übernimmt. Damit es gar nicht erst zu einem Diebstahl kommt, sollte ein hochwertiges Fahrradschloss gekauft werden. Je sicherer es auf einen Dieb wirkt, umso eher ist er abgeschreckt, das Schloss aufwendig zu knacken. Eine spezielle Fahrradversicherung lohnt sich vor allem bei teuren Fahrrädern.


Mehr zum Thema: