Elektronische Fahrradschlösser

Fahrradfahren wird nicht nur immer beliebter, sondern dank der Entwicklung und starken Verbreitung der E-Bikes werden Fahrräder oftmals auch immer wertvoller. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Zahl der Fahrraddiebstähle in den letzten Jahren enorm zugenommen hat. Einziger Schutz ist ein gutes und entsprechend stabiles Fahrradschloss. Neueste Entwicklungen in diesem Marktsegment sind sogenannte Smartlocks, also elektronische Fahrradschlösser, welche sich mittels des Smartphones bequem und komfortabel ver- und entsperren lassen.

So funktionieren elektronische Fahrradschlösser

Die auf dem Markt etablierten elektronischen Fahrradschlösser arbeiten nach zwei unterschiedlichen Prinzipien. Zum einen können die Fahrradschlösser mittels eines NFC-Signals (Near Field Communication) entsperrt werden oder mittels einer direkten Bluetooth-Verbindung. Beide Varianten sind durchaus sinnvoll, wenn auch die Variante mit der Bluetooth-Verbindung deutlich stärker verbreitet ist und mehr Möglichkeiten bietet. Dabei gibt es vollkommen unterschiedliche Fahrradschlösser, welche mit dieser Technik ausgestattet sind. Angefangen bei fest montierten Rahmenschlössern bis zu einfachen Bügelschlössern beziehungsweise Vorhängeschlössern, welche beispielsweise mit stabilen Ketten eingesetzt werden können. Somit können Sie das gewünschte elektronische Fahrradschloss problemlos an Ihr Fahrrad und an Ihre häufigsten Anschlussmöglichkeiten anpassen. Zum Öffnen und Versperren wird das eigene Smartphone eingesetzt, welches mittels einer zugehörigen App mit dem Schloss verbunden wird. Da Schloss und App hierzu beim ersten Einsatz aufeinander abgestimmt werden, gibt es keine Probleme beim Öffnen oder Verschließen der Schlösser. So können manche elektronischen Fahrradschlösser entweder mit einem Druck in einer App entsperrt oder bei direkter Annäherung an das Fahrrad automatisch entsperrt werden. Hinzu kommen Sonderlösungen, welche deutlich erweiterte Möglichkeiten bieten.

Bekannte Hersteller und Schlösser auf dem Markt

Mittlerweile haben sich auf dem Markt einige Marken und Smartlocks etabliert, welche sich durch ihre sehr gute Funktionalität und ihre hohe Sicherheit auszeichnen. So gilt beispielsweise das Rahmenschloss Trelock SL460 als besonders hochwertig und überzeugt auch mit seinem Preis von knapp 100 Euro auf ganzer Linie. Ähnlich gut agiert das LINKA Smart Lock, welches sogar auf Wunsch mit einem eigenen GPS-Sender ausgestattet werden kann und sich bei Annäherung des Besitzers automatisch öffnet und beim Weggehen selbstständig verschließt. Ähnlich arbeitet auch das I Lock it-System, welches ebenfalls eine automatische Funktion mit sich bringt. Zusätzlich bietet dieses Smartlock noch eine integrierte Alarmanlage, welche mittels eines 110 db lauten Tons einen Diebstahlversuch anzeigt. Das kann die notwendige Aufmerksamkeit wecken, welche Fahrraddiebe in der Regel nicht wünschen. Neben diesen Marktführern gibt es noch eine ganze Reihe deutlich günstigerer Angebote auf dem Markt, deren Funktionalität und vor allem deren Sicherheit ist allerdings oftmals zu schwach, um diese als alleinige Schlösser sicher zu verwenden.

Modelle im Überblick:

Die Sicherheit elektronischer Fahrradschlösser im Überblick

Grundsätzlich hängt die Sicherheit der Fahrradschlösser von verschiedenen Kriterien ab. Die elektronischen Fahrradschlösser sind dabei mindestens ebenso sicher wie beispielsweise Fahrradschlösser mit einem herkömmlichen Schlüssel. Entscheidend für die Sicherheit ist zum einen die Sicherheitsstufe des gesamten Schlosses. Denn die meisten Fahrraddiebe gehen nicht gegen die Schließsysteme vor, sondern versuchen die Schlösser durch Werkzeuge zu öffnen und beispielsweise die Bügel aufzuhebeln oder die Ketten mit einem entsprechenden Schneidewerkzeug zu öffnen. Dementsprechend ist ein elektronisches Fahrradschloss noch keine Garantie für eine ausreichende Sicherheit. Wie bei allen anderen Fahrradschlössern gilt somit, dass die Sicherheitsstufe hoch genug sein muss, um die Diebe lange genug vom Erfolg abzuhalten. Eine absolute Sicherheit gibt es in diesem Bereich nicht. Mit ausreichend Zeit und dem passenden Werkzeug kann jedes Fahrradschloss geöffnet werden.

Mit diesen Preisen müssen Sie rechnen

Elektronische Fahrradschlösser sind mittlerweile am Markt etabliert und werden von vielen unterschiedlichen Herstellern und in unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Während sich extrem günstige Angebote bereits ab einem Gegenwert von 15 Euro finden lassen, kosten hochwertige und entsprechend sichere Smartlocks zwischen 75 und 200 Euro. Das mag zunächst nach viel Geld klingen, doch weisen diese Smartlocks nicht nur sehr gute und sichere elektronische Verschlusssysteme auf, sondern sind auch aufgrund des verwendeten Materials und aufgrund der Verarbeitung besonders sicher. Bei teuren Fahrrädern oder E-Bikes können sich solche Schlösser dementsprechend lohnen, um das teure Zweirad vor einem Diebstahl zu schützen. Je massiver und stabiler ein Fahrradschloss wirkt, umso geringer die Chancen, dass sich Diebe daran versuchen. Es ist daher in jedem Fall anzuraten ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und das Geld in ein hochwertiges elektronisches Fahrradschloss zu investieren.

Elektronische Fahrradschlösser im direkten Vergleich

Smartlocks sind eine gute Alternative für viele Menschen, welche die Bequemlichkeit bevorzugen. Denn in Sachen Sicherheit können diese Fahrradschlösser durchaus mit den tradierten Varianten problemlos mithalten. Der Bedienkomfort ist jedoch weitaus größer, vor allem, wenn Rahmenschlösser verwendet werden, welche sich bei Annäherung automatisch öffnen oder welche sich effektiv über das Smartphone steuern lassen. Wer eine besondere Sicherheit sorgt, kann zudem auf technisch enorm ausgereifte Lösungen zurückgreifen, welche mit einer internen Alarmanlage ausgestattet sind.


Mehr zum Thema: