Fahrradschloss Arten im Überblick

Inzwischen gibt es viele verschiedene Arten von Fahrradschlössern, weshalb die Kaufentscheidung nicht unbedingt leicht fällt. Alle Fahrradschlösser haben sowohl ihre Vor- als auch ihre Nachteile. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass nicht jede Schlossart auch ein sicheres Fahrradschloss. Bügel- und Faltenschlösser gehören zu den sichersten Arten von Fahrradschlössern, sind jedoch auch am schwersten und damit manchmal etwas unhandlich. Ein ausgiebiger Fahrradschloss Test kann dabei behilflich sein, das passende Modell auszuwählen. Denn nicht jedes Fahrradschloss ist für die persönlichen Zwecke geeignet. Ein Fahrradschloss Test zeigt zudem auf, welche Preisunterschiede es gibt und welche Abstufungen in Sachen Sicherheit gemacht werden müssen.


Unterschieden werden sechs Bauarten von Fahrradschlössern:

  1. Bügelschlösser: Schlösser mit einem teilweise oder vollständig lösbaren Bügel, der in oder durch den Schlossbeschlag mit Schließmechanismus geführt und dort gesichert werden.
  2. Panzerkabelschlösser: Seilschlösser, welche zusätzlich mit schuppenartiger, beweglich übereinander greifender Umhüllung, meist aus gehärtetem Stahl, kombiniert werden.
  3. Kettenschlösser: Gliederketten, die mit einem Hangschloss oder einem Bügelschloss verschlossen werden können oder eine Gliederkette, die mit einem integrierten Schlosskörper verschlossen werden können (Kombination Gliederkette-Schloss).
  4. Faltschlösser: bewegliche Flachbänder, einseitig mit dem Schlosskörper fest verbunden, die wie ein Zollstock zusammengefaltet werden können.
  5. Kabelschlösser: Kabel aus mehreren zum Verbund zusammengeführten Stahldrähten, ausgeführt als einzelne Schlaufe oder Spiralschlaufe. Eine Seite ist fest mit dem Schlosskörper verbunden.
  6. Rahmenschlösser: Schlossart, welche fest am/im Rahmen bzw. der Gabel angebracht ist und im verschlossenen Zustand mindestens ein Laufrad blockiert. Teilweise auch mit Kabeln oder Ketten kombiniert, die im gleichen Schlosskörper verriegelt werden.

Mehr zum Thema: